Eigenfettunterspritzung: Ablauf und Methoden

Eigenfettunterspritzung

Erster Schritt der Eigenfettunterspritzung ist die Entnahme der erforderlichen Fettmenge an geeigneter Stelle.

Fettentnahme

Wenn nur geringe Mengen des körpereigenen Materials benötigt werden, stehen in den meisten Fällen mehrere unauffällige Fettdepots zur Auswahl: Gesäß, Oberschenkel, Hüfte und Bauch sind die häufigsten Entnahmestellen für kleinere Mengen von Eigenfett. Alternativ dazu kann die Eigenfettunterspritzung verbunden werden mit einer großvolumigen Fettabsaugung (Liposuktion). In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass der kombinierte Eingriff unter allgemeiner Anästhesie vorgenommen wird. Die Entnahmemethode ist vom Prinzip her bei beiden Eingriffen gleich. Sie bekommen eine Kochsalzlösung in das entsprechende Fettdepot gespritzt und anschließend werden Lösung und darin schwimmende Fettzellen mit einer Kanüle abgesaugt. Sie sollten die Optionen im Beratungsgespräch ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen besprechen, da er Ihnen konkrete Empfehlungen geben kann.

Vorbereitung der Injektion

Im zweiten Schritt wird das gewonnene Material für die Injektion vorbereitet. Hierzu wird das Fett mit technischen Verfahren gereinigt, damit reines Eigenfett für die Unterspritzung verwendet werden kann. Wenn Sie das wünschen und vorab mit der Klinik geklärt haben, wird ein Teil des entnommenen Materials für die Nachbehandlung tiefgefroren. Dieses steht bis zu drei Jahre für Eigenfettinjektionen zur Verfügung.

Injektion

Im dritten Schritt wird das aufbereitete Material mit einer feinen Injektionsnadel an die gewünschte Stelle gebracht. Je nach Umfang des Eingriffs erfolgen sowohl die Präparatentnahme als auch das Unterfüttern unter örtlicher Betäubung. Für das Unterspritzen selbst wird der Chirurg die jeweils optimale Technik anwenden, die sich nach Größe und Tiefe der aufzufüllenden Fläche richtet. Grundsätzlich ist sowohl die sogenannte Tunneltechnik, bei der das Eigenfett direkt an die gefragte Stelle injiziert wird, als auch das Einbringen mit abschließendem Verschieben und Modellieren möglich.

Die Eigenfettunterspritzung ist eine Methode, die sich für unterschiedliche schönheitschirurgische Eingriffe eignet. Am beliebtesten ist die Methode für alle kleinflächigen Auffüllungen, da das leicht modellierbare Material kleinere Falten übergangslos unterfüttert und größere Körperregionen wie Wangen, Po oder Busen unauffällig gestrafft werden.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige